Wohnen am Steinweg
Ökosiedlung in Stutensee

Startseite

Über unsere Siedlung

Aktuelles findet man am ehesten im Siedlungsblog.
Neu: Es gibt jetzt eine Nachbarschaft Blankenloch/Büchig bei nebenan.de

                                                    Fotos: joru


Die Ökosiedlung "Wohnen am Steinweg" ist in drei Bauabschnitten mit insgesamt 104 Wohneinheiten in den Jahren 1996 - 2000 entstanden. Die ersten beiden Bauabschnitte werden hauptsächlich von Eigentümern, der 3. Bauabschnitt wird von Mietern bewohnt. Es gibt fünf verschiedene Gebäudetypen: Ökompakt, Ökonom, Splitlevel, Maisonetten und XL-Haus.

Die Siedlung erhält ihre Heizwärme und ein Teil des Stroms aus einem angeschlossenen Blockheizkraftwerk. In allen Gebäuden ist das EIB-System installiert, ein Bussystem zur Haustechnik. Alle Gebäude wurden in Nord-Süd-Ausrichtung gebaut, wobei die Wohnräume mit großen Fenstern nach Süden ausgerichtet sind, um die Sonnenwärme effektiv nutzen zu können. Im dritten Bauabschnitt wurden Solarzellen auf dem Dach der Gemeinschaftsparkanlage installiert, die der Wegebeleuchtung in der Siedlung dienen.

Alle Gebäude wurden mit einer mechanischen Entlüftungsanlage ausgestattet, um zu hohe Wärmeverluste durch Fensterlüftung zu vermeiden. Die Dächer sind begrünt, um das Gebäudeklima zu verbessern. Dies dient auch der Gebäudedämmung. Als Baustoffe wurden überwiegend Kalksandsteinblöcke mit integriertem Kabelkanal und zur Dämmung Steinwolldämmkeile bzw. Styropor verwendet, für die Dachdämmung teilweise Isofloc. Der Haustyp Ökonom ist in Holzständerbauweise mit Isofloc-Dämmung gebaut.

Das Nachhaltigkeitskonzept des Architekten Heinz Maier beruht auf einer effizienten Energieversorgung und Gebäudedämmung der ganzen Siedlung; teilweise werden ökologische Baustoffe und regenerative Energieerzeugung verwendet. Das Konzept hat sich gegenüber anderen Ökosiedlungen bewährt. Insgesamt ist die Zufriedenheit der Bewohner und der hohe Wohnwert bemerkenswert.


 

            Maisonettehaus     Splittlevelhaus      Ökonom

           Ökompakthaus      Blockheizkraftwerk Fotos: H. Maier